Menu
A+ A A-

TFC Greif - FC Strausberg 1:2 (0:1) !

TFC Greif - FC Strausberg 1:2 (0:1) !

Willkommen Ekrem Asma (Foto) !

Der erste Herbststurm der Saison bringt die erste Heimniederlage der Greifen und geht einher mit einem Trainerwechsel.Unruhige Zeiten also beim TFC Greif.

An dieser Stelle ersteinmal herzlichen Dank an Heiko Stäck und Wolfgang Döscher für die geleistete Arbeit der letzten Monate.Wir wünschen Beiden alles Gute für ihre weitere Zukunft.

Am Montag hat sich der TFC vom Trainerteam getrennt. Die Gründe hierfür liegen nicht unbedingt im sportlichen Bereich, sondern eher in beruflichen und persönlichen Verpflichtungen, die nicht mehr mit den sportlichen Ansprüchen in Einklang zu bringen waren.

Übernommen hat kurzfristig der Türkei-Deutsche Ekrem Asma. Der 54-jährige schlägt ab sofort sein "Zelt" in Torgelow auf und leitet die Oberligamannschaft. Letzte Trainerstationen waren u.a. 1.Liga Angola, Berliner SC, Berliner AK. Wir wünschen Ekrem maximalen Erfolg !

In seinem ersten Spiel ist er somit ins "kalte Wasser" gesprungen und musste bei seinem Debüt auf wichtige Spieler wie Mista, Stövesand und Galoch verzichten. Nun wirkten die Greifen doch sehr nervös gegen Strausberg, es lief nicht viel zusammen, ebenso beim Gegner. So nutzten die Gäste ihre erste Chance eiskalt und gingen mit einem tollen Konterangriff in der 29. Minute 0:1 in Führung. Die Greifen waren zuvor nach einer strittigen Schiedsrichterentscheidung im gegnerischen Strafraum nur am lamentieren, bekamen den vermeintlichen Handelfmeter nicht zugesprochen. 

Es blieb ein zerfahrenes Spiel ohne Torszenen bis zur Pause.

Zur Halbzeit kam Jurkow für Schmidt und brachte etwas mehr Schwung ins Spiel der Greifen. So wurde folgerichtig Bylicki im Strafraum von den Beinen geholt und es folgte ein Strafstoß. Kapitän Riechert bleibt erfolgreich vom Punkt und erzielt den 1:1 Ausgleich.

Doch kaum war der Jubel verklungen kommt der nächste Rückschlag mit dem Feldverweis für Tormann Beyer. Er bekam vom jungen Tiede einen Rückpass zugespielt, der viel zu kurz und eher eine Vorlage für den Gegner war. Tim kam zu spät an den Ball und wie schon im letzten Spiel geht's wieder mit 10 Mann weiter - ein Jammer. 

Prommt schlagen die Gäste daraus Kapital und profitieren von einer zu kurzen Abwehr vom Torwart Kaczmarczyk. Der Gegner unterstrich seine Qualität und spekulierte auf diesen Ball, Wittur erzielte das 1:2 für Strausberg.

Die Greifen warfen obgleich der Unterzahl alles nach vorn und setzten den Gegner unter Druck. Die Gäste hatten noch einen gefährlichen Konter in der 72. Minute, nutzten diesen aber nicht. Die Heimelf war jetzt am Drücker aber es fehlte auch ein wenig Glück bei Kopfbällen von Riechert. Erfreulich aus Torgelower Sicht jedoch die ersten Einsatzminuten von Maciej Ropjieko nach langer Verletzung. So bekommt unsere Offensivabteilung zeitnah Unterstützung und wir drücken die Daumen für die nächsten Spiele. Aber dieses Match war verloren und es bleibt viel Arbeit. Aber auch wichtige Erkenntnisse kann Ekrem mitnehmen - die nächste Aufgabe folgt schon am Sonntag bei der Hertha 06 Charlottenburg um 14:00 Uhr.

Greif spielte mit:

Beyer,

Jager, Riechert (C), Tiede (77. Ropjieko), Sobolczyk,

Korczynski, Freyer (55. Kaczmarczyk), Jandt, Schmidt(46. Jurkow), Juszczak,

Bylicki,

Tor: 1:1 Riechert (EM),

Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.
Weitere Informationen Ok