Menu
A+ A A-

TFC Greif - FC Strausberg 2:3 (1:0)!

TFC Greif - FC Strausberg 2:3 (1:0)!

TFC Greif - FC Strausberg 2:3 (1:0)!

Irgendwann reißt jede Serie - die "weiße Heimweste" im Ligaalltag hielt genau 1 Jahr, auch am 03.10.18 hieß der Gegner FC Strausberg (1:2)... Die Gäste hatten auch die erste Großchance in der 18. Minute, scheitern jedoch mit einem unplatzierten Torschuss völlig freistehend aus Nahdistanz an Kaczmarczyk. Nach diesem Weckruf waren die Greifen am Drücker. Zunächst fehlte noch bei Schüssen von Ropiejko und Pajaziti das Zielwasser, doch dann erzielte Juszczak mit einem Nachschuss aus spitzem Winkel das Führungstor. Überlegt drückte er den Ball ins lange Eck.

Richtig ab ging es dann in der 2. Hälfte mit etlichen Torchancen auf beiden Seiten, jedoch wuchs Gästekeeper Eric Günther über sich hinaus. Er wehrte ein ums andere Mal sehr gute Torschüsse der Greifen ab. Damit nicht genug, glichen die Gäste 6  Minuten nach Wiederanpfiff zum 1:1 aus. Einen schnellen Angriff über die rechte Seite schloss Istvanic freistehend eiskalt ab.

Doch gleich im Gegenzug holte mit einer Riesenparade besagter Günther einen stark getretenen Freistoß von Juszczak aus dem Winkel - Wahnsinn. In der 59.Minute jubelten dann schon wieder die Greifen. Eine Zuckerflanke von Juszczak versenkte Ropiejko per Kopf zum 2:1. Die meisten der 110 Zuschauer glaubten jetzt Torgelow auf der Siegerstraße. Es folgten auch zwei Topchancen von Ropiejko, der allein vor Günther auftauchte und den Ball lupfen wollte - doch der Tormann war auf der Hut. Kurz darauf traf der eingewechselte Jurkow leider nur den Pfosten - das sollte sich rächen !

An diesem Tag offenbarten die Greifen ein schwaches Abwehrverhalten. Innerhalb von 10 Minuten drehten die Gäste das Spiel indem sie fast ohne Gegenwehr über den halben Platz bis in die Box spazieren konnten und so 2 Tore erzielten. Sicher hatten die Gäste den größeren Siegeswillen in diesem Spiel und ja, mit Mista fehlte den Greifen die Abwehrsäule, aber der Negativtrend der letzten Spiele setzte sich fort. Die Gäste entführen zurecht 3 Punkte aus der Gießerei Arena und im "Greifenhorst" werden in den nächsten Tagen wohl hoffentlich ordentlich die Krallen ausgefahren, denn am nächsten WE geht es zum direkten Konkurrenten nach Charlottenburg und darauf nach Malchow zur 3. Pokalrunde !

Greif spielte mit:

Kaczmarczyk,

Tiede, Saheed (86. Zielinski), Jager, Galoch,

Klimko (58. Jurkow), Juszczak, Korczynski,Sobolczyk,

Ropiejko, Pajaziti (85.Claser),

Tore für Greif: 1:0 Juszczak, 2:1 Ropiejko,

Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.
Weitere Informationen Ok