Menu
A+ A A-

Rostocker FC - TFC Greif 2:4 !

Die Greifen holen sich die Punkte in Rostock !

 

Einen wichtigen 2:4 Auswärtssieg gelang den Greifen am 11. Spieltag der Verbandsliga M-V. In der ersten Halbzeit passierte allerdings nicht

sonderlich viel - der Rostocker FC spielte sehr körperbetont und die Greifen konnten nur wenige Chancen herausspielen. Der tiefe Boden

forderte ein Höchstmaß an Konzentration und Kraft, aber auch das richtige Schuhwerk ... so spielte sich der erste Abschnitt eher zwischen

beiden Strafräumen ab.

   In der 2. Halbzeit konnte dann der RFC in der 57. Min. das 1:0 durch Wiessmann erzielen. Juszczak wollte aus der eigenen Hälfte einen

Konter einleiten, aber sein Ball landete beim Gegner und wurde postwendend in den Strafraum des TFC befördert. Nach einem wilden

Gestocher konnte Wiessmann die Kugel dann zur Führung des RFC unterbringen. Jetzt dachte der Eine oder Andere aus dem Anhang der

Greifen schon na, wenn Du so ein Tor bekommst ....Aber es kam anders, ganz anders. Ähnlich wie im Pokalspiel erhöhte Greif nun den Druck.

Zabel nutzte seine zweite Einschussmöglichkeit als er wieder mal blank im Strafraum der Gäste stand und erzielte den verdienten 1:1

Ausgleich. Nun wollte der TFC mehr, hatten Sie doch genug auf die Socken bekommen bisher. Der RFC legte eine Verschnaufpause ein und

Greif nutzte diese 8 Minuten für 4 Tore !!! Albrecht nutzte gedankenschnell ein ungeklärten Ball im Strafraum des RFC zum 1:2.

   Schon mit der nächsten Angriffswelle hämmerte "Schimmel" das Leder aus vollem Lauf unter die Torlatte - 1:3. Kurz darauf vollendete

Juszczak einen weiteren Konter, umkurvte den Rostocker Tormann und schob zum 1:4 ein ... Donnerwetter - was war das ??

Das haben sich die Rostocker sicher anders vorgestellt. Wiessmann konnte allerdings in der 89. eine Unachtsamkeit der Hintermannschaft des

TFC zum 2:4 nutzen, aber die letzten 30 Minuten des Spiels gehörten eindeutig Greif. Das gesamte Team um Tomasz Grzegorczyk brachte

alles, was es zu so einem Erfolg braucht auf den Rasen - klasse Leistung.

 

Greif spielte mit  :

Markiewicz,

Jager, Krüger, Mista,

Szych, Grosch (46.min. Zabel) Ulrich (46.min. Sobolczyk),Jandt, Schimmelpfennig (C),

Juszczak, Ciolek (69.min.Albrecht);

Tore: 1:0 Wiessmann  57.min.

        1:1 Zabel  78.min., 1:2 Albrecht 81.min,1:3 Schimmelpfennig 82.min., 1:4 Juszczak 86.min.,

        2:4 Wiessmann 89.min.

weiterlesen ...

Unsere Jungs !

Einige Torgelower Verbandsliga-Fußballer sollen ja allein vom Kicken ganz gut leben können. Das besagt zumindest ein Gerücht, das in Torgelow in aller Munde ist. Doch was ist da dran?

So sieht also das echte Leben eines Torgelower „Fußballprofis“ aus: Morgens um halb sechs klingelt der Wecker, eine Stunde Fahrt zur Arbeit in die Polstermöbel-Fabrik nach Torgelow, acht Stunden an der Werkbank, anschließend Training beim TFC Greif, gegen 21 Uhr Ankunft zu Hause in Police.

In groben Zügen ist dies der Alltag von Marcin Mista. Der 30-jährige Pole spielt seit sechs Jahren für den Torgelower Fußballclub, die Meinungen vieler Fans, er verdiene sein Geld allein mit dem Kicken, reißen seitdem nicht ab. Mista lacht: „Klar kenne ich das Gerede. Aber ein Fußballprofi würde das hier wohl nicht machen“, sagt er und verweist auf die Werkbank vor ihm.

Die Gerüchte, Torgelower Fußballer müssten nicht arbeiten, kenne er aber auch. „Die gab es schon immer. Bei uns müssen sie arbeiten wie jeder andere auch. Und sie verdienen auch das gleiche Geld. Es gibt keine Privilegien“, sagt Polstermöbel-Chef Andreas Dust.

weiterlesen ...

3:0 Heimsieg - Greif kompromisslos !

3:0 Heimsieg - Greif kompromisslos !

 

Auch dem SV Pastow liessen die Greifen in der Gießerei-Arena keine Aussicht auf Punkte - der Gegner hatte im gesamten Spiel nicht eine klare

Torchance, hatten die Gäste doch eine Woche zuvor noch den FC Meckl. Schwerin besiegt...?

  Der TFC Greif begann sehr konzentriert aufgrund einiger Umstellungen im Team. Capitano Schimmelpfennig organisierte lautstark und

erzwang so in der 16. Min. die 1:0 - Führung. Nachdem die Gäste Ihrem Tormann den Ball zuspielten, setzten die Greifen Ihn sofort unter

Druck. Der Keeper kam einfach zu spät - den berechtigten Elfmeter verwandelt Juszczak zum 1:0.

Die Abstimmungsprobleme der Pastower Hintermannschaft zogen sich durch´s gesamte Spiel. Greif erhöhte den Druck, ließ aber in der Folge

beste Chancen durch Mista,Szych und Schimmelpfennig ungenutzt - Halbzeitstand 1:0.

  Greif bestimmte weiter das Spiel und blieb vor Allem konzentriert. Dem 2:0 in der 69. Minute gingen viele Torchancen voraus - zu Viele !!

Zuvor kam Albrecht für Grosch, setzte sich mit seiner Antrittsschnelligkeit auf der rechten Seite kompromisslos durch, bediente mustergültig

Juszczak der im Zentrum einlief - 2:0.

Die Geschichte des Spiels vor 150 Zuschauern schrieb aber "Sobo" - er kam nach seiner schweren Verletzung Anfang des Jahres ( Schien- u.

Wadenbeinbruch) zu seinen ersten Einsatzminuten in der Gießerei-Arena. Vom ebenfalls eingewechselten Zabel wurde er in der 84. Min.

halbrechts überragend freigespielt, suchte sofort völlig entschlossen den Weg zum Tor und hämmerte das Leder zum entscheidenden 3:0.

 

Absolut überzeugend fährt der TFC Greif als geschlossenes Team die Punkte ein. Mit Spannung schauen wir nun auf das nächste schwere

Auswärtsspiel beim Rostocker FC - dort wird mit Sicherheit der TFC Greif wieder Alles geben und seine Fans aber auch einen kühlen Kopf

benötigen.

Greif spielte:

Markiewicz,

Krueger, Mista, Jager,

Szych, Grosch (68. min. Albrecht), Ulrich (60.min. Zabel) Jandt, Schimmelpfennig,

Ciolek, Juszczak ( 80.min Sobolczyk);

Tore: 1:0 Juszczak (EM), 2:0 Juszczak, 3:0 Sobolczyk; 

weiterlesen ...

0:1 Arbeitssieg in Anklam !

Greifen holen 3 Punkte aus Anklam !

 

Am 9.Spieltag der Verbandsliga begann der TFC Greif druckvoll beim VFC Anklam. In der 10.Min. jagte Juszczak einen Freistoß in die Mauer.

Die Peenestädter setzten hingegen Ihre Möglichkeiten um: lange Bälle auf kurzem Platz, den Tabellenführer anständig auf die Füsse treten und

ja leider von der 1. Minute an auf Zeit spielen - grauenhaft für Zuschauer aber sicher ein probates Mittel zum Zweck. Der Schiedsrichter Falk

fand leider keine Linie und so wurde es ein zerfahrenes Spiel.

In der 15. Min. öffnete Jandt mal das Spiel der Greifen und steckte auf den schnellen Zabel durch, aber der Torabschluss misslang. Ansonsten

hatten die Greifen wenig Ideen auf dem kleinen Kunstrasenplatz und die Heimelf kam mit den hohen Bällen immer wieder vor des Gegners Tor.

In der 2. Halbzeit machte Greif mehr Druck, Jandt prüfte mit einem straffen Flachschuss den Anklamer Torwart Schmidt. Auf der Gegenseite

verhinderte Nico Barz in der 58. Minute den Führungstreffer der Heimelf. Aus Nahdistanz lenkte er mit einem tollen Reflex einen Kopfball noch

über die Latte.

Dann kam für die Greifen Ole Ulrich ... und wie. Für Grosch eingewechselt brannte er auf dem Platz, gewann sofort den ersten Zweikampf und

nutzte eine Unachtsamkeit der Abwehr mit einem Zuspiel auf Juszczak. Der umspielte den Tormann und zwirbelte den Ball zum ersehnten 0:1

für den TFC Greif ins Netz.

Greif suchte nun die Entscheidung, spielte die Chancen aber nicht erfolgreich zu Ende.

Nun meckern wir nicht gern über den Schiedsrichter, aber manchmal muss man einfach auch die Spieler schützen - in der 85. Min. zeigte Falk

kurz entschlossen "rot" für den Greifen Kotula - alle Fussballfans wunderten sich über diese Entscheidung und er selbst wohl auch... Die

Konsequenzen sind ja bekannt.

So wurde es am Ende noch mal aufregend im Strafraum der Greifen - es reichte gegen die Peenestädter zum Auswärtssieg und drei Punkten.

 

Greif spielte mit:

Barz,

Kotula, Mista, Jager,

Szych, Grosch ( 59. min. Ulrich), Jandt (90.min. Sobolczyk), Schimmelpfennig,

Ciolek, Juszczak,

Tor:  0:1 Juszczak, 

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren
Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.